Mittwoch, 5. September 2012

All day bread....ein irres Ratzfatzbrot delüüüüxe!

Ich bin eigentlich kein großer Freund vom Brot backen. Ist mir viel zu aufwändig ......ich sag nur Vorteig und was weiß ich wie oft gehen lassen...blabla....schrecklich!....ich bin doch so ungeduldig und setzt mir immer von hier auf jetzt was in den Kopf....da kann ich doch nicht tagelang auf den Teig warten? Ach und meistens waren die erprobten Brote dann eben wohl auch genau aus diesem Grund immer ziemlich kompakt, was ich eher störend fand.......iß eine Scheibe und schon muß ein Magenschnaps her......ihr wißt schon.
Dazu kommt, dass wir nicht ganz um die Ecke, aber durchaus erreichbar, einen ganz tollen Bäcker haben, der die tollsten, kreativsten Brote backt.....Hinkel!  Wozu also selber ran? Erwähnenswert ist auch noch, dass ich diese Brotbackautomatenbrote voll fies finde. Vielleicht schmecken die Automaten Brote ja.......keine Ahnung....aber ich mag die Vorstellung nicht, dass ein Robot für mich backt. Ich muss bei viereckig gebackenem Automatikbrot immer an diesen uralten Film Brust oder Keuele  mit Louis de Funes denken. Irgendwann gerät er beim Ausspionieren des "Ekellebensmittelproduzenten" Tricatel in die Allinonepressundmatschmaschiene und wird selbst zu einem Brot verbacken. Oder wars ein Pudding? Egal. Mich beschleicht manchmal der Verdacht, dass der Film eigentlich überhaupt keine Komödie war, sondern clever verpackte Reportage....... denn man glaubts ja manchmal wirklich kaum, was einge Menschen sich so reinziehen.......manchmal ist das nicht weit vom Fensterkit im Pressformat entfernt.......hm, nun denn.




Aber lange herumgeschwafelt, ich wollt ja eigentlich nur erläutern, warum und dass ich mehr auf manmade steh und das bei unserem grandiosen Hausundhofbäcker Hinkel auch so verwirklicht sehe........deshalb also gar kein Grund für Mühen besteht. Dann aber! Ja! Da wurde mir dann doch letztens bei Monika dieses veryeasypeasy EierleichtzubackenBrot vorgestellt. Das sah sooooooo gut aus und es klang alles soooooooo unaussprechlich einfach........und sie war auch selber sooooooo begeistert........ja also hallo?.....das musste ich ja wohl einfach mal ausprobieren! Die Vorstellung, jeden Abend ohne irgendeinen großen Aufwand ein frisches Brot aus dem Ofen zu ziehen, den fand ich schon irre!




Außerdem fand ichs witzig, dass man für den Teig eine komplette Flasche Bier braucht ;-).....eine ganze!.....sowas find ich als Alkoholverächter witzig.........und Herr Ü rollte auch mit den Augen......der aber eher vor Begeisterung.


 


Ja wie gehts denn nu? Es ist noch einfacher als es sich anhört! Und bitte glaubts mir wirklich. Eigentlich unfassbar! Ich glaube, ich werde nie wieder Brot kaufen.

Nehmt eine große Schüssel und gebt
450 ml lauwarmes Wasser und
ein halbes Päckchen frische Hefe hinein.

Lasst sich die Hefe auflösen und rührt dann
 4 Tl Salz
330 ml mildes Bier
1 Tl weißen Essig und
1000 gr 550iger Mehl (meine Mischung war 200 Dinkel, 800 Weizen) dazu.

 


Alles zu einem glatten Teig verrühren und den Teig in der Schüssel 2 Stunden bei Raumthemperatur gehen lassen. Das wars im Prinzip schon, dauert keine 5 Minuten!!!...... denn jetzt kommts! Jetzt wandert der Teig erstmal für 24 Stunden in den Kühlschrank. Und da kann er auch fast 2 Wochen bleiben! Man nimmt sich einfach Tag für Tag ein Stück Teig und backt sich abends dann damit sein Brot! Da wir so viele sind, brauche ich für einen Abend die Hälfte des Teiges, also etwa 500 gr. Ich rühre deshalb immer schon die doppelte Menge des Rezepts an, dann bin ich schon mal 4 Tage versorgt. Wahnsinn!

 


Gebacken wird das Superbrot dann so:
Man nimmt die gewünschte Menge Teig (hier 500 gr) aus dem Kühlschrank, knetet nach Belieben noch weitere Zutaten hinein.....Walnüsse, getrocknete Tomaten und Oliven, Chilipulver, alle möglichen Körner, Röstzwiebeln.........was man so mag und läßt den Teig dann eine Stunde ruhen. In der Zeit den Ofen und eine verschließbare Bräterform auf 250 Grad aufheizen lassen. Den Teig dann zu gegebener Zeit in die heiße Form geben.....fetten nicht! nötig!!!!.....Deckel auflegen und für 30 Minuten in den heißen Ofen geben.




Nach den 30 Minuten den Deckel abnehmen und das Brot noch einmal 15-20 Minuten weiterbacken lassen, bis es schön braun ist.




Mein erstes Brot war ohne alles und etwas dunkel, da hatte ich mich mit Frau F. verquatscht.......hust.....ähja. Es soll ja sowas wie Timer geben. Ich backe und koche aber gerne Freestyle im zeitleeren Raum.....was soviel heißt wie, ich war zu doof den Wecker anzustellen ;-D!



Nummer 2 war dann mit Röstzwiebeln......da stehen die Jungs total drauf.



Die Zwiebel waren nicht gut genug verteilt! Das hatte ich halb absichtlich so gemacht, weil Monika schrieb, man solle durch wildes Geknete nicht wieder die ganzen Luftbläschen aus dem Teig quetschen......da ergab sich das halt.  Gestern habe ichs aber nochmal ausprobiert und wild geknetet.....und siehe da, das Brot geht trotzdem locker luftig auf!



Ja und jetzt noch ein Knaller. Bekanntermaßen liebe ich ja alles was klein ist, also lag es nahe, das Brot doch auch mal in mini zu backen. Und perfekter Weise passte so ein kleines Minibrot auch noch wie die Faust aufs Auge zu meiner geplanten Picknikpost des PAMK-Events. UND! Noch besser! Es kommt jetzt auch noch ein toller Trick zum Tragen, der für alle die interessant sein könnte, die keine verschließbare Backofenform haben. Ich habe kleine Ramekins genommen, mit denen ich genauso verfahren bin wie mit der großen. Also aufheizen lassen, Teig rein und dann mit Öl eingepinselte Alufolie eng über die Form stülpen ( Ölseite aufs Brot, klar, oder? ;-)). 

 


Die kleinen Förmchen dann etwa 8 Minuten  mit Folie und dann nochmal 8 Minuten ohne Folie backen, bis das Minibrot schön braun ist.! Ich sags euch: Perfekt die Kleinis!




Habt nen schönen Tag!












Bräter Le Creuset alt, ähnlicher aus Gußeisen bei Amazon
Muffinform alt, ähnliche bei Amazon

Kommentare:

  1. Hört sich lecker an und sieht auch lecker aus!!!

    Kann man das auch mit Trockenhefe machen???

    Liebe Grüssle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bestimmt geht das auch mit Trockenhefe! Bei euch ist schwer an Würfelhefe zu kommen, oder?

      Löschen
    2. Jep...da wuerde mir so spontan kein Geschäft einfallen.

      Löschen
  2. Das sieht echt lecker und luftig aus. Ich steh mit Brot ja auch auf Kriegsfuß... Was mich stört, ist das Bier im Rezept... wegen der Jungs. Kann ich das Bier durch was anderes ersetzen?
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke der Alkohol verschwindet beim Backen so gut wie vollständig. Man schmeckt zumindest wirklich gar nichts mehr davon....und das sag gerade ich, denn ich mag noch nicht mal den leisesten Alkogeschmack! Wenn du aber mal ein Brot ohne Bier probieren willst, dann teste doch mal Monikas anderes Rezept:

      http://www.tortentante.blogspot.de/2012/06/no-knead-bread-besser-spat-als-nie.html

      Das werde ich auch unbedingt mal ausprobieren.
      Viieele Grüße nach Berlin! Anne

      Löschen
  3. Ich liebe selbstgemachtes Brot und deins ist echt lecker.

    Kann man das Brot auch mit Kernen machen?

    AntwortenLöschen
  4. das Brot sieht lecker aus, könntest du sogar zum Verkauf anbieten

    Ich werde es nach Backen und dir berichten

    Lieben Gruß

    Dragana

    AntwortenLöschen
  5. Das Brot geht mal wieder in unserer Küche.
    Mein Freund liebt es und freut sich immer über das übrige Bier von den 0.5l August Flaschen :)
    Wir setzen den Teig meist Freitag oder Samstag an, dann kann der übrige halbe Würfel Hefe für Hefe Pancakes verwendet werden.
    Ein ganz großartiges Rezept!

    AntwortenLöschen
  6. @ Anni: Anni, du glaubst das nicht, aber ich backe das Brot auch nach wie vor wie verrückt. Es ist bei uns sowas von begehrt! Dafür würde ich jedes Brot vom Bäcker sofort stehen lassen!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    bei den Minis auf dem Foto denke ich an Muffins...Hat jemand das Brot im Kleinformat schon mal in einem Muffinblech gebacken?? Wäre ja supergenial für Partys!
    Susi

    AntwortenLöschen
  8. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,bin grad dabei den Teig zu machen und da stellte sich mir die Frage bei wieviel Grad ich nachher das Btot backen sollte?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So heiß wie es geht. Ich heize meinen Ofen samt Form immer auf 250 Grad auf, dann kommt der Teig hinein. Steht aber oben alles im Text. Und gut aufpassen...ich hab mir da schon sowas von die Finger verbrannt.....uiuiui......heiß ist nicht meins!

      Löschen
    2. Danke für deine Antwort!☺

      Löschen
  10. Das muss ich morgen gleich alles einkaufen und dann ausprobieren. Kann man das Brot auch gleich backen oder muss es vorher 24 stunden in den Kühlschrank ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na sagen wir mal ordentlich gegangen sollte der Teig schon sein, d.h. 3-4 Stunden würde ich ihm schon geben. Ich habe das in gelegentlichen Ausnahmefällen auch schon gemacht, das Ergebnis ist aber besser, wenn der Teig einen Tag im Kühlschrank war.

      Löschen
  11. Guten Morgen!

    Auch ich bin über dein super Rezept gestolpert! Der Teig ruht bereits im Kühlschrank. Eine Frage ist bei mir noch offen! Wo lässt du den Teig vor dem Backen ruhen?

    Im Gärköbchen oder auf der Arbeitsplatte?

    Lieber Gruß Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lasse meist in der Teigschüssel ruhen. Der Teig ist ziemlich flüssig, das Garkörbchen muss wirklich richtig dicht sein, wenn du darin ruhen läßt.

      Löschen
    2. Mein Teig war nicht flüssig und ich hätte den ohne Probleme im Gärkörbchen aufgehen lassen können.

      Löschen
  12. Als Bier kann man Karamalz, Vitamalz oder ähnliches nehmen. Das hat kein Alkohol und gibt dem Brot eine herbe süßliche Note.

    AntwortenLöschen
  13. Lögga ;)))Wie groß ist Dein Bräter?LG Claudia

    AntwortenLöschen
  14. So jetzt muss ich wirklich doch mir die Zeit nehmen und schreiben. Das Brot ist der Burner !!! Bei uns gibt es kein anderes mehr, bin nur noch am Teig richten und backen . Das beste beste Brot, besser wie vom Bäcker, unser Favorit ist 300g Roggenmehl und 700g Weizenmehl . Danke danke danke für das tolle Rezept ! :-)

    AntwortenLöschen
  15. Oh Gott ist das Brot köstlich!!! Gestern habe ich die erste Ladung angesetzt und heute ist das Brot schon fast aufgegessen. Ich werde wohl gleich noch mehr Teig vorbereiten müssen. Vielen Dank für das tolle Rezept!!!

    AntwortenLöschen
  16. Tolles Rezept und total einfach nachzumachen.

    Ich hatte ja so meine Zweifel...wie jetzt? Form nicht einfetten und dann auch noch so´ne hohe Temperatur? Kann doch nicht gut gehen...

    Ich habe bislang ja immer mit Vorteig und oft aufgehen lassen mein Brot gebacken. Schmeckt auch gut, ist aber doch echt zeitintensiv. Da gefällt mir dies Rezept um Längen besser. Vor allem, weil ich es gerne einfach mag.

    Aber alle Zweifel aus der Welt...Brot ist toll geworden. Jetzt muss es nur noch angeschnitten und probiert werden.

    (Ich hatte Weizenmehl Typ 1050 und eine Flasche Pils verarbeitet, weil ich das gerade da hatte.)

    AntwortenLöschen
  17. Tolles Rezept, Brot War suuuper lecker.
    Ich habe Mehlreste verwendet, im Gärkorb gehen lassen und auf dem
    Vorgeheizten pizzastein gebacken.
    Ging sehr gut.
    Fazit :gibt es öfter. 😊

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo, ich backe brot normale weise auch auf pizza stein, aber 15 min.bei 250 C und danach auf 210 C. Auf wieviel grat haben sie es gebacken? auf 250 C ohne topf die ganze zeit, kommt mir zu viel vor. danke annastazie

      Löschen
  18. Liebes Frollein Ü.,uns lief das Wasser im Mund zusammen, wir mussten unbedingt dein Rezept ausprobieren. Bräter bestellt, Teig genau nach Rezept angerührt, Teig in den Kühlschrank, nach mehr als einem Tag das Brot gebacken. Aufgefallen ist uns, dass der Teig relativ flüssig war, ist aber gut aufgegangen, im Kühlschrank etwas zusammengefallen. Eine Kugel zu formen war schwierig! Dann über eine Stunde ruhen lassen, in den vorgeheizten Ofen, Deckel drauf, wie vorgeschrieben. Das Ergebnis ist eher ein Fladen, nicht so schön, wie dein Brot! Was haben wir evtl. falsch gemacht? Liebe Grüße. Peter

    AntwortenLöschen
  19. Hm. Das hört sich verwirrend an. Dass der Teig relativ flüssig, eher eine festere Schwabbelmasse ist, ist normal. Eine richtige Kugel kann ich aus meinem auch nicht formen. Vielleicht lag es an der Hefe, das erscheint mir am wahrscheinlichsten. Möglicherweise ein älteres Paket im Supermarkt erwischt? Das kann ja schon mal passieren. Dann ist sie am Anfang noch aufgegangen, für den Backprozess hats aber nicht mehr gereicht. Viel mehr fällt mir auch nicht ein. Aber gib jetzt bloß nicht auf ;-)! Ich wünsche dir, dass ihr auch in den Genuss kommt. Es ist sooooooo lecker. GlG Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, ich habe jetzt gerade der teig gemacht, genau nach rezept, aber es ist flussig, fast so wie rührteig für marmorkuchen. ist es so richtig? da weiss ich nicht, wie ich morgen davon ein leib formen kann? habe alles genau nach rezept abgewogen. annastazie

      Löschen
    2. Dann gib noch ein wenig Mehl dazu, wenns viel zu flüssig ist. Bei mir ist das trotz Abwiegen auch unterschiedlich. Relativ weich bleibt der Teig aber immer. Das ist kein Teig zum Kneten!

      Löschen
  20. Ich habe den Teig heute zum dritten Mal angesetzt und der zweite ist gerade im Ofen. Ein wirklich sehr leckeres Brot. Ich habe je eine Hälfte in einer Glasauflaufform mit einem Glasdeckel gebacken. Jetzt gerade habe ich ein Baguetteblech mit 3 Baguettes im Ofen auf einem vorgeheizten Pizzastein stehen. Sie sehen nach 20 Min schon ganz toll aus. Ich danke in 5 kann ich sie raus holen und dann wird der Grill angeworfen 😉

    AntwortenLöschen
  21. Hallo :)
    Ich lese das Rezept schon zum 5 mal und ich würde es auch so gerne ausprobieren.. Habe nur keinen bräterform.. Könnte ich es auch einfach in einer Auflaufform mit alufolie abdecken? 😌

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke das geht! Wie du siehst, hab ich das ja mit den Minibroten genauso gemacht und irgend jemand schrieb hier in den Kommentaren ja sogar, dass er das Brot auf einem Pizzastein gebacken hat.

      Löschen
  22. Gestern habe ich das Brot ausprobiert, und ich bin total begeistert. Sehr einfach zu machen, und ein tolles Ergebnis. Das Brot sieht aus wie vom Bäcker und schmeckt fast noch besser. Mein Mann wollte erst nicht glauben, dass ich es selber gebacken habe. Das wird es jetzt öfter geben. Vielen Dank dafür :-)
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  23. Himmel, ich bin eben über Pinterest und dieses Rezept auf deinen Blog gestoßen und du schreibst ja irre witzig!!! Herrlich! Hier werd ich Stammgast, das ist mal klar!!! Jetzt back ich mal dein Brot und dann les ich mich von vorne bis hinten durch ;-) LG, Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi......du bist ja lieb! Na dann nix wie rein und durch die Blogtür hier ins Wohnzimmer! Ich freu mich mich immer über so nette Leser wie dich ;-)!

      Löschen
    2. Das Brot schmeckt wirklich gigantisch gut und ist so easy zu machen- genau wie von dir beschrieben! Danke für dieses tolle Rezept!! Hier wird es inzwischen regelmäßig gebacken- wenn´s mal GANZ schnell gehen muss, mach ich den Teig und zwacke sofort die Hälfte für Baguettes (die ich ca.30 Min. im Baguetteblech gehen lasse und dann 20 Min. darin backe) ab- ergibt im Handumdrehen 3 köstliche Baguettes (aus denen ich dann übrigens auch schon deine nicht minder köstlichen Erdbeer-Ziegenkäse-Bruschetta gemacht habe ;-)) SO ein genialer Blog, Frollein Ü!!! Bitte auf ewig weiter so! :-) LG, Manu

      Löschen
    3. Auf immer und ewisch! Versprochen ;-D!

      Löschen
  24. Hallo, das Brot sieht köstlich aus!Woher hast du deinen Bräter?
    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  25. Meiner ist von TK max und ich hab ihn bestimmt schon 4 Jahre. Einen ähnlichen bekommst du hier: http://www.amazon.de/Gusseisen-Brabantia-Induktionsfähig-Schmor--Braten-/dp/B0124HLNAC/ref=sr_1_6?ie=UTF8&qid=1463670327&sr=8-6&keywords=bräter+gusseisen

    AntwortenLöschen
  26. Hallo! Habe schon gelesen, dass der Teig sehr flüssig sei. Wie schaffst du es denn, ihn zu verarbeiten ohne dass alles klebt? Knetest du nochmal etwas Mehl mit ein vorm Backen? Welche Teigmenge verwendest du für deinen 4l Bräter? So ein flaches Brot ist ja auch nix...
    Vlg, Judith

    AntwortenLöschen
  27. Ja das stimmt, ich bepudere ihn äußerst großzügig mit Mehl und wälze und rolle ihn noch ein paar mal darin. Der Teig bleibt aber relativ schwabbelig. Aufgehen tut er aber in jeden Fall und es gibt keinen Fladen, dafür sorgt ja eine gut funktionierende Hefe. Meine Teigmenge ist genau die angegebene. Ich hoffe ich konnte dir helfen!

    AntwortenLöschen
  28. Das hört sich ja super an...überlege gerade, das müsste doch eigentlich auch in einer Tajine gehen oder? Sie hat ja einen konischen Deckel, ist aus Keramik und für Backofen oder Gasgrill geeignet...probiere das mal;-)

    AntwortenLöschen
  29. Tajine! Wow! Was für ne Idee! Warum nicht? ich liebe Experimente! Berichte doch mal!

    AntwortenLöschen
  30. hallo frollein ü, ich habe gerade der teig angerührt, genau nach rezept, aber es ist ziemmlich flussig,so wie rührteig für marmorkuchen. ist es normal? wird er in kühlschrank nicht noch flussiger? und wieviel mehl muss ich noch dazu kneten, das ich morgen davon eine kugel formen kann. ich weiss dass es weiche teich ist, aber gleich so weich. was mache ich falsch? ich backe normale weise immer brot, aber aus sauerteig. danke annastazie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kann keine Kugel daraus formen, dafür ist der Teig zu weich. Wieviel Mehl du dazu nehmen musst, kann ich dir nicht genau sagen, da ich ja nicht weiß wie weich dein Teig ist.

      Löschen
  31. hallo, ich bin nochmal, annastazie. nach rezept ist 780ml flussigkeit auf 1000 g mehl. ist dass korret so? es verwirrt mich. warum haben sie so ein schöner brot und bei mir ist es so flussig? ich danke ihnen jetzt schon für eine antwort. annastazie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das ist richtig. Ich weiß auch nicht warum es bei dir nicht klappt?? Schau dir die anderen Kommentare an hier oben, bei den meisten scheint es genauso wie bei mir zu klappen......vielleicht das Mehl?? Noch ein letzter Versuch? 550iger?

      Löschen
  32. danke für antwort, dass ist möglich, dass es anderes mehl ist. hier in schweiz haben wir keine nr.550, aber ich kann nach deutschland fahren und das richtige kaufen. versuche nochmal. vielen dank. ich habe eben alle kommentare gelesen und darum habe mich gewundert, warum klappt es bei mir nicht. ich sehe es morgen wie es aussieht und gebe noch mehl rein, hoffentlich wird es gut. habe gleich 2x rezept gemacht.

    AntwortenLöschen
  33. Also...ich habe Dein
    Superbrot gestern in der Tajine gebacken und es ist perfekt...Hatte Dinkelmehl 1050 und ich glaube 630 zu je ca 400g und den Rest mit Weizenmehl aufgefüllt.Mein Teig war klebrig, aber nicht total flüssig.Das gibt es jetzt häufiger...Daaaanke;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr spannend, dass das wirklich geklappt hat! Jetzt haben wir hier schon echt tolle Abwandlungen bei den Kommentaren gesammelt: In der Tajine gehts, auf Pizzastein gehts! Ihr seid echt dufte Leser und ich liebe euer Feedback!

      Löschen
  34. Liebes frollein ü....ohne ihnen zu nahe treten zu wollen...aber es ist ein gaaaanz gemeines und böses btot.kaum war es aus dem ofen war es auch schon wieder weg. Einzige hilfe:die nächste Ladung in den ofen schieben;-) vielen dank für dieses unverschämt leckere Rezept.!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jajajaja genau......ein ganz gemeines, böses Brot. GENAU DESHALB hab ichs verblogt. Wir fahren auch nach Jahren immer noch völlig drauf ab.

      Löschen
  35. SYLVIA MINTERT2. Juli 2016 um 12:05

    Ich empfehle den Boden die Backform / Topf mit Backpapier auszulegen

    AntwortenLöschen
  36. Muss der Teig unbedingt in Kühlschrank oder kann man das Brot nach 2 St. Auch gleich backen ????

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war glatt schon so ungeduldig und hab das gemacht....hat auch glatt geklappt. Besser ist länger gehen lassen!

      Löschen
  37. Was bitte sind "Ramekins"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guckst du hier, erschließt sich auch aus dem Text: Kleine Förmchen! ;-)

      https://en.wikipedia.org/wiki/Ramekin

      Löschen
  38. Ich war total skeptisch. Nachdem ich x Rezepte gelesen bei denen mir völlig klar war, weshalb jeder Bäcker eine dreijährige Lehre absolvieren muss und ich dazu keine Lust hatte habe ich schließlich doch mal dieses Rezept probiert. SUPER KLASSE! Mein Teig war nicht flüssig, aber etwas fester als Spätzleteig. Heute geht es in die zweite Runde....Danke für das klasse Rezept!

    AntwortenLöschen
  39. Hi, mir ist der Teig im Kühlschrank aus der Schüssel gequollen, habe Klarsichtfolie drauf getan, wäre besser Behälter mit Deckel?
    Ich werde das Brot heute Abend backen, freu mich schon darauf. Bericht folgt. Danke für´s Rezept und hoffebtlich hilfreiche Antwort

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit der Schüssel mit Deckel ist ne gute Idee. Ich mag das auch manchmal und lege den Deckel nur locker auf, damit der Teig auch so hoch kann wie er will. Na und dann wünsch ich mal gutes Gelingen beim Backen! Ich hoffe du bist genauso begeistert wie wir alle hier!

      Löschen
  40. Hab den Teig nun schon zweimal angesetzt, und bin echt begeistert, voller Erfolg bei meiner Familie, auch wir lieben die Variante mit Röstzwiebeln.
    Genau locker nen Deckel drauf legen funktioniert bei einer Schüssel die groß genug ist grins.
    Lg und weiter so
    Margit

    AntwortenLöschen
  41. Hallo,
    in der Beschreibung steht, Du nimmst etwa die Hälfte des Teiges (500gr) - das scheint mir nicht ganz zu stimmen. Die Hälfte des Teiges muss doch - bei 1000gr Mehl und 780ml Flüssigkeit deutlich schwerer sein...?
    Daher meine Frage:
    Bezieht sich die angegebene Backzeit auf eine Teigmenge von 500g (was mir auch für einen 5-Liter-Bräter etwas wenig vorkommt) oder auf die Hälfte der Teigmenge...?
    Viele Grüße !
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nei sorry, auf die Hälfte der Teigmenge, du hast natürlich recht! Gutes Gelingen!

      Löschen
  42. Das geht auch in einem Jenaglas-Bärte mit Deckel.
    Liebe Grüße, Chris

    AntwortenLöschen
  43. Hallo,

    vielen lieben Dank für dieses tolle Rezept! Ich versuche es gerade mit kleinen Mini Bräter Töpfchen :) Eine Frage: 250° bei Umluft oder "normaler" Over - und Unterhitze? Mein Standardbrot backe ich ohne Umluft... wäre lieb, wenn Du uns das verrätst, Danke!

    Der Teig ist auf jeden Fall schon mal super geworden und von der Konsistenz auch prima. Ich freu mich drauf!
    Lg
    Eni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 250 Grad Ober- Unterhitze mache ich immer. Das klappt super. Viel Spaß beim Backen!

      Löschen
    2. Danke schön für die schnelle Antwort! Hab ich gemacht und sie sind suuuuper geworden und waren Sonntag Abend bei unserer Feier sofort weg. So ein tolles Brot! =)

      Löschen
  44. Hallo ich habe es 2x in der Kastenform gebacken und es war ein Renner

    AntwortenLöschen
  45. Danke, für dieses sensationelle Rezept, genial einfach. Bei TK-Maxx Bräter geholt, Mehl geholt und einfach gemacht. Mit super Ergebnis, sieht toll aus und schmeckt toll.

    AntwortenLöschen
  46. Hallo..ich will das Brot auch nachbauen. Hört sich total lecker an. Aber übergeht der Teig nicht wenn er mehrere Tage im Kühlschrank ist? Hat das schon jemand ausprobiert ? Danke schon mal für die AntWorten.
    LG Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katrin, leider kann ich dazu nix sagen, weil er bei uns nie länger als zwei Tage im Kühlschrank ist, dann haben wir ihn schon verbraucht. Vielleicht kann jemand anders was dazu sagen?

      Löschen
  47. Bräter mit Deckel heute gekommen !Teig gestern schonmal vorbereitet !Rein damit und ab in den Backofen! Mega geil, außen toll krosch und innen total fluffig und saftig ! Wir sind begeistert !!!

    AntwortenLöschen